Samstag, 17. Mai 2008

Chocolat


Gestern habe ich mir bei Ikea ein Sideboard gekauft, aufgestellt und auch gleich eingeräumt. Jetzt, wo ich endlich auch meinen DVD-Spieler wieder aufgestellt und angeschlossen habe, habe ich mir auch gleich einen Film bei Ebay für €3.10, der mir schon immer und ewig gefällt, gekauft. CHOCOLAT! Ich liebe ja Schokolade sowieso, ob in fester Form oder heiß mit Chili in einer gigantischen Tasse.

Zum Film - aus Wikipedia:
"An einem eiskalten, windigen Wintertag im Jahr 1959 kommt Vianne Rocher mit ihrer Tochter Anouk im verschlafenen Provinzstädtchen Lansquenet-sous-Tannes zwischen Toulouse und Bordeaux an. Vianne ist eine Ruhelose, zieht mit dem Wind und lässt sich von ihrer verstorbenen Mutter Chiza leiten, die einst als Nomadin in Südamerika gelebt und ihrer Tochter die Geheimnisse der Schokoladenzubereitung anvertraut hatte.
In dem Provinzstädtchen mietet Vianne eine ehemalige Patisserie von der alten Dame Armande und verwandelt sie in eine Chocolaterie, die sie zum Missfallen des bigotten Bürgermeisters Comte de Reynaud, der die Geschicke der Stadt mit höchst konservativer Hand leitet, in der Fastenzeit eröffnet. Mit der Zeit verfällt das ganze Dorf den süßen und geheimnisvollen Pralinen und Süßigkeiten. Vianne bedeutet für den Comte de Reynaud allerdings immer noch die Sünderin und Verkörperung des Bösen, zumal sie auch noch ein uneheliches Kind hat. Sie zieht sich seinen Unmut noch mehr zu, als sie die von ihrem Ehemann misshandelte Kleptomanin Josephine bei sich aufnimmt.
Sie begrüßt die am Fluss Tannes kampierenden Zigeuner auf das Herzlichste und lässt sich zudem auf ein Verhältnis mit dem Zigeuner Roux ein, sehr zum Ärgernis der Bewohner von Lansquenet-sous-Tannes, die einen Boykott gegen die Unmoral erwecken und der Meinung sind, das unstete Leben der „Flussratten“ könne und solle nicht geduldet werden.
Der Film findet ein glückliches Ende, als der Bürgermeister selbst Gefallen an der Schokolade findet und sich seine Leidenschaften und Bedürfnisse offenbaren, wie unter anderem seine Zuneigung zur (verwitweten) Tochter von Dame Armande. Die Geschichte endet mit einem Schokoladenfest."

Kommentare:

Sabine R hat gesagt…

Oooh jaaa, das ist ein schöööner Film!!!
Toll, wie Du das Teil einfach so zusammen gebaut hast! Ich bin für sowas zu blöd :-(
LG und ein schönes Wochenende,
Sabine

Sigi hat gesagt…

Ich liebe diesen Film! Das ist einer meiner Lieblingsfilme, hab ich bestimmt schon 5 mal gesehen und könnte ihn immer wieder anschauen.
Toll, dass du dein Sideboard selber zusammengebaut hast!!!

Lycklig hat gesagt…

Kennst du das Buch "Das Schokoladenmädchen" schon? Wenn nicht, ich kann es dir empfehlen!
Lieben Gruss
Gisela